INFORMATIONEN ÜBER UNSERE OFFENEN TAGE

Von Mittwoch, 28. September bis Freitag, 30. September können Gemüseanbauer und Geschäftspartner aus aller Welt den Gemüsesaatgutzüchter im niederländischen Warmenhuizen besuchen, um sich über neue und bewährte Sorten von Bejo zu informieren. Aber auch, um über die Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen des Marktes zu diskutieren - mit dem gemeinsamen Ziel, Verbraucher in aller Welt in den Genuss von aromatischem und gesundem Gemüse zu bringen.

Entdecken Sie vielversprechende neue Sorten
Bejo befasst sich intensiv mit der Züchtung robuster Sorten, die bei unterschiedlichen klimatischen Bedingungen gute Erträge liefern. Erst kürzlich wurden wieder mehrere neue Sorten auf den Markt gebracht, in vielen Fällen mit eingekreuzten Resistenzen, darunter der Staudensellerie Cumbia F1 mit erhöhter Septoria-Resistenz und guter Laubgesundheit, der sich für die Vermarktung in Flowpacks sowie zur Verarbeitung zu Schnittgemüse und Sticks eignet. Und natürlich die gelbe Zwiebel Hylander F1, die rote Zwiebel Redlander F1 und die Sä-Schalotte Innovator F1, die alle hoch resistent gegen Falschen Mehltau sind und sich inzwischen sowohl im biologischen als auch im konventionellen Anbau bewährt haben. Als Experte für Rote Bete stellte Bejo darüber hinaus die Sorte Bazzu F1 (Bejo 3395) vor, die eine intermediäre Resistenz gegen Rhizomania (IR: BNYVV) aufweist und sich für Frischmarkt, Industrie und Lagerung eignet und sich durch Unempfindlichkeit für eine Vielzahl von Blattkrankheiten auszeichnet. Eine weitere Neuheit ist die Möhre Nagoya F1 (Bejo 3265): eine frühe, produktive, zylindrische und besonders glatte Sorte im Nantaise-Typ mit hoher Resistenz gegen Cavity Spot.
 

Inspiration für Lieferkettenpartner und Verbraucher
Bejo inspiriert Gemüseanbauer und Lieferkettenpartner mit neuen Verwendungsmöglichkeiten für Gemüse und innovativen Gemüsekonzepten. Geschmack, Gesundheit und Convenience haben dabei einen hohen Stellenwert und sind somit auch während der Offenen Tage wichtige Themen für ausführliche Gespräche mit Partnern aus der gesamten Lieferkette. Bejo investiert viel in die Geschmacksforschung, um für Gemüsesorten mit intensivem Geschmack eine wissenschaftliche Untermauerung zu finden. Die Besucher können unter anderem das Konzept Redi - violetter Sprossenbrokkoli - kennenlernen. Darüber hinaus stehen die attraktiven Purple-Power-Sorten im Rampenlicht und auch dem Kohlrabi wird gebührende Aufmerksamkeit gewidmet. All diese Sorten passen perfekt zum aktuellen Gesundheitstrend und bringen bunte Vielfalt auf den Teller.

Innovationen in der Saatguttechnologie
Innovative Technologien sind für die Entwicklung und Produktion neuer Sorten unverzichtbar. Eine starke Sorte beginnt mit guter Genetik. Während der Research-Tour wird anhand eines Beispiels - Chinakohl und der Fusarium-Pilz - das Verfahren der Resistenzzüchtung erläutert. Bei der Seed-Quality-Tour erfahren die Besucher, welchen Weg das Saatgut bei Bejo zurücklegt, um letztlich als erstklassiges Qualitätssaatgut an Gemüseanbauer in aller Welt geliefert zu werden.

Auf den Versuchsfeldern werden neben konventionellen auch biologische Sorten präsentiert und es besteht die Möglichkeit, einen laufenden Versuch zur natürlichen Bekämpfung von Thripsen bei Weißkohl, Rosenkohl und Porree zu begutachten. Bei der Maschinenausstellung präsentieren auch dieses Jahr verschiedene Landmaschinenhersteller ihre Innovationen auf dem Gebiet der verantwortungsbewussten Lösungen für die Branche.

Bienen und Bejo: natürliche Partner
Natürlich wird auch den Bienen gebührende Aufmerksamkeit gewidmet. Bejo investiert in Bienen, nicht nur um auf den Kulturflächen die natürliche Bestäubung durch gesunde Bienenvölker sicherzustellen, sondern auch im gesellschaftlichen Interesse. Die Imker von Bejo informieren die Besucher gerne über die Aktivitäten auf dem Gebiet der Bienenzüchtung und Bienengesundheit.

Bejo als Arbeitgeber
Bejo bietet in Bereichen wie Züchtung, Forschung, Saatgutproduktion, Logistik und Verkauf sowie in verschiedenen unterstützenden Abteilungen wie Personalmanagement (HR), Finanzen und Informationstechnik (IT) attraktive Karrierechancen. Berufsanfänger und Interessenten, die sich eine neue Herausforderung wünschen, sind herzlich eingeladen, sich auf der Website werkenbijbejo.nl zu einem unverbindlichen Kennenlerngespräch mit der Personalabteilung während der Offenen Tage anzumelden.

Praktische Bejo-Experience-App
Die kostenlose Bejo-Experience-App bietet während der Offenen Tage praktische Informationen, beispielsweise die Standorte der verschiedenen Sorten auf dem Versuchsfeld. Die App wird sowohl im App Store (Apple) als auch im Play Store (Android) angeboten.

Die Offenen Tage finden bei Bejo in Warmenhuizen (Niederlande), Trambaan 2a von Mittwoch, 28. bis Freitag, 30. September (9.00 bis 17.00 Uhr) für alle Interessenten aus der Feldgemüsebranche statt.